Geförderte Projekte

BLINDENTASTMODELL

Am 12. Juli 2018 wurde das Blindentastmodell der Stadt Itzehoe in der Fußgängerzone zwischen Himmel&Erde und der St.-Laurentii-Kirche eingeweiht. Die Kulturstiftung hat sich an der Finanzierung beteiligt und freut sich über diese kulturelle Bereicherung in Itzehoe, die die Stadt und seine Architektur ganz anders erlebbar werden lässt.

Ausschnitt aus der Norddeutschen Rundschau vom 13.7.2018


Wacken-Music-Camp 2014 (W:M:C)

Termin: Sommer 2014

Der Wettbewerb “Deutschland – Land der Ideen” ist bundesweit anerkannt und genießt eine hohe Bekanntheit. Das Thema in diesem Jahr war „Innovationen querfeldein – ländliche Räume neu gedacht“. Das W:M:C wurde von über 1.000 Bewerbern als einer der 100 Preisträger in Deutschland ausgewählt.

Für die  K u l t u r   S t i f t u n g   I t z e h o e  war es daher selbstverständlich, Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Kreis Steinburg, die am W:M:C teilnehmen, finanziell zu unterstützen. Die Unterstützung ist gedacht als Ansporn, die Anregungen aus dem Music-Camp konstruktiv aufzunehmen und zur weiteren Beschäftigung mit dem eigenen Instrument sinnvoll zu nutzen.

Im Rahmen des Abschlusskonzerts am 17. August 2014, das auf dem „Wacken-Campus“, der Grundschule Wacken, stattfand und einen Einblick in die Arbeit des Camps gab, fand auch die Preisverleihung mit zahlreichen Ehrengästen (u.a. Staatssekretär Dr. Schmidt-Elsaeßer aus dem Ministerium für Justiz, Kultur und Europa) statt.


Kunstfestival des Künstlerbundes Steinburg

Termin: 2013

Initiatoren des Künstlerbundes Steinburg haben 2013 ein Kunstfestival ins Leben gerufen, das von der Kulturstiftung Itzehoe finanziell mit unterstützt worden ist. Im Rahmen der Vernissage des Festivals am 17.11.2013 hat die Vorstandsvorsitzende, Dr. Mechtild Hobl-Friedrich, eine kurze Rede gehalten, in der sie u.a. sagte:

„‘Kunst muss lebendig machen‘! und deshalb gehört Kunst in die Stadt, deshalb gehören Kunst und Stadt zusammen, und deshalb gehört Kunst in den öffentlichen Raum.

Daher kann die Initiative des Künstlerbund Steinburg nicht hoch genug geschätzt werden, weil sie eben das tut: Kunst in den öffentlichen Raum zu transportieren und damit – hoffentlich – lebhafte Diskussionen auszulösen, die – auch das erhoffe ich – manch einen bequem gewordenen Stadtgänger wieder lebendig werden lassen, weil er Neues, Ungewohntes, Widerständiges in seinen alltäglichen Weg gestellt bekommen hat.“

Für weitere Informationen zum Kunstfestival klicken Sie bitte auf folgenden Link: Künstlerbund Steinburg


Manuel Zint in der Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel

Termin:

Unter dem Titel „terra incognita“ präsentierte der in Itzehoe lebende Künstler Manuel Zint ausgewählte Stücke aus seiner Sammlung: Geschichten und Werke mit Titeln wie: „Die unbegabte Künstlerin“, „Die geheimen Gärten der Romantiker“ oder „Die Expeditionsagentur des Archibald Pendergast“. Es sind Artefakte einer fantastischen Welt, die immer auch Projektionsfläche unseres Wissens ist. Denn so oder so ähnlich könnten sie existiert haben. Wie zum Beispiel „Der große Pantoplastiker“, eine Jahrmarktsmaschine aus dem Jahr 1893, welche einen Paradigmenwechsel des gesellschaftlichen Interesses vom Inhalt zum Medium und vom Original zum scheinbar abbildgetreuen Kopierverfahren aufzeigt: ein kulturhistorisches Zeugnis damaligen (?) Maschinenglaubens …

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen; erhältlich in der Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel

Öffnungszeiten: Mi-Sa 15:00 – 18:00 Uhr, So 11:00 – 18:00 (und nach Vereinbarung)

Tel:: (04852) 5400 17

Von-Humboldt-Platz 5, 25541 Brunsbüttel

www.stadtgalerie-brunsbuettel.de

stadtgalerie@stadtgalerie-brunsbuettel.de

Mehr Informationen über den Künstler

Pantoplastiker


"Reviere" im Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt

Termin: 18. März bis 22. April 2012

Satzungsgemäß auch Projekte in der Region zu fördern, hat die Kulturstiftung Itzehoe in Glückstadt ein Ausstellungsvorhaben des Palais für aktuelle Kunst unterstützen können:
Die beiden Künstler Johannes Ulbrich Kubiak (Berlin) und Vincent Schubarth (Glückstadt) zeigten in der gemeinsamen Ausstellung "Reviere" vom 18. März bis 22. April 2012 dort ihre Bilder.

Foto von Christine Reimers: Jan Wallraf, 1. Vorsitzender (li.), mit dem Künstler Vincent Schubarth und Dr. Mechtild Hobl-Friedrich (re.)


Secession! Über der Lauschbar

Termin: 6.-17. September 2011

Das Ausstellungsprojekt “Secession!” wird betrieben von Saskia de Kleijn, Wiebke Logemann, Christian Richter und Manuel Zint (Jahrgänge 1963 - 1981). Alle vier leben und arbeiten als bildende Künstler in Itzehoe, stammen aus den unterschiedlichsten Regionen der Republik und haben Kunst studiert in Kiel, Münster oder Hamburg. Unter dem Titel “Secession!” bespielen sie ungewöhnliche Ausstellungsorte jenseits von Museen und Galerien und bringen somit Strukturen und Mechanismen von Hochkultur und Subkultur zusammen.

Mit diesem Projekt wird ein großstädtisch orientierter Ansatz der Kunstpräsentation und Vermittlung auf kleinstädtisches Maß kondensiert und in einem Belastungstest den Bedingungen der Provinz ausgesetzt. Die von der Kulturstiftung Itzehoe unterstützte Pilotausstellung des Projektes fand in der Zeit vom 6.-17. September 2011 in den Backstage-Räumen einer Itzehoer Kleinkunst- und Musikbühne statt, der “Lauschbar”.

Secession! ist auch online erreichbar: www.secession.cc